$ 16.25

AB MITTERNACHT 1938
[DVD PAL/NTSC]

Optionen

Bearbeitungsoptionen


AB MITTERNACHT 1938
Frage stellen
 
 
 
 
Originaldeutsch
ohne Untertitel
78 Min.
 
Im Pariser Nachtlokal "Wolga-Wolga" tritt jeden Abend Helene auf. Einst war sie in Russland mit dem Ingenieur Wronsky verheiratet, doch nach dem Bürgerkrieg wurde er für tot erklärt. So verdient sie sich jetzt ihren Lebensunterhalt als Tänzerin an der Seite ihres Partners Prinz Feodor, mit dem sie heimlich verheiratet ist. Da taucht der verkrüppelte Wronsky wieder auf. Er will seine Schiffsbaupläne dem Chefingenieur Petroff, einem großen Verehrer Helenes, zum Kauf anbieten. Durch das Wiedersehen mit seiner Frau gewinnt er neuen Lebensmut – auch da ihm Helene zunächst die Wahrheit verschweigt. Da Wronsky ihr verbietet weiter zu tanzen, verliert auch Feodor sein Engagement und beginnt Helene zu erpressen.
 
Wronskys Pläne werden nicht angenommen, und völlig niedergeschlagen begeht er Selbstmord. Petroff hilft der Verzweifelten und gibt ihr Geld aus seinem Privatvermögen. Wieder steht sie zwischen zwei Männern, sie liebt Petroff und müsste ihm alles sagen, doch wieder wird sie von Feodor erpresst, bis Petroff die ganze Wahrheit erfährt und sich von ihr abwendet. Wenigstens das Geld will sie ihm zurückgeben und arbeitet deshalb hart als Bardame. Bis Petroff ihr eines Tages dort begegnet ...
 
 
 
 

Regie

  • Carl Hoffmann
     

Drehbuch

  • Walter Zerlett-Olfenius
     

Kamera

  • Karl Löb
     

Schnitt

  • Carl Forcht
     

Musik

  • Michel Michelet
     

Darsteller

  • Gina Falckenberg
    Helene
     
  • Peter Voss
    Petroff
     
  • René Deltgen
    Feodor
     
  • Marina von Schubert
    Marina
     
  • Alexander Engel
    Wronsky
     
  • Hubert von Meyerinck
    Ricin
     
  • Nikolaj Kolin
    Schuwaloff
     
  • Eva Tinschmann
    Madame Mesureux
     
  • Herta Windschild
    Yvette
     
  • Katja Bennefeld
    Sekretärin
     

Produktionsfirma

  • Les Productions Joseph N. Ermolieff (Paris)
     
  • Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Herbert Engelsing)
     

Produzent

  • Joseph N. Ermolieff